Wie oft muss man einen vier Monate alten Welpen füttern?

https://www.welpenhaus.de/uncategorized/was-braucht-ein-welpe-alle-wichtigen-infos/

Wie oft muss man einen vier Monate alten Welpen füttern?

Das Hundekind ist eingezogen. Vielleicht wohnt es auch schon einige Wochen im eigenen Haushalt. Vier Monate ist es nun alt und Hunger hat es immer. Darum muss es ordentlich essen. Es stellt sich nur die Frage, wie oft am Tag? Ginge es nach dem Hündchen, würde es vermutlich den ganzen Tag essen. Das täte seiner Figur nicht gut. Übergewichtige Hunde bekommen Probleme mit den Knochen, mit dem Herzen, usw. wie ein Mensch auch. Darum sollte die Fütterung des Hundes an seinem Bedarf orientiert sein.

Bis der kleine Hund vier Monate alt ist, sollte er vier Mahlzeiten über den Tag verteilt bekommen. Also Frühstück, Mittag, Nachmittag und Abendessen. Wie sich das gehört!

Das könnte sie auch Interessieren:

Ab dem vierten Monate

Ist der Kleine nun schon vier Monate alt reicht Frühstück, Mittag und Abendessen. Vielleicht gefällt dem Hündchen das nicht so, aber es ist auf jeden Fall gesünder.

Die richtige Fütterung eines Welpen ist wichtig für Wachstum und Gesundheit.

Darum ist nicht nur interessant, wie oft der Hund frisst, sondern auch was man füttert.

Neues Futter für den Welpen

Für Welpen gibt es extra Welpenfutter, dass eine besondere Zusammensetzung hat, die exakt auf den kleinen Hund zugeschnitten ist. Ist der dieser schon vier Monate alt, gilt er bereits als Junghund und kann nach und nach auf Erwachsenenfutter umgestellt werden.

Wichtig ist das Hündchen an neu ausgesuchtes Futter langsam zu gewöhnen. Das gilt sowohl für den Einzug des Welpen, da nimmt man am besten etwas Züchterfutter mit und stellt dann nach und nach auf die neue Ernährung um. Auch vom Welpenfutter auf das Erwachsenenfutter sollte man im gemäßigten Tempo wechseln.

Nicht jeder Welpe verträgt alles. So gilt es die individuell beste Art der Fütterung zu finden.

Welche Menge darf ich einem Welpen wann geben?

Auch ist die richtige Menge zu beachten. Auf Hundefutterdosen ist dies in der Regel angegeben. Das kann als grobe Orientierung dienen. Der beste Futtermeister ist jedoch das Auge, denn man sieht, ob der Hund zu dick oder zu dünn wird. Nicht jeder Hund ist ein gleich guter Futterverwerter und so ist die Futtermenge stets individuell zu sehen.

Der Hund wächst bisher ca. ein Jahr alt ist, größere Rassen sogar länger. Dementsprechend geht der Hund zuerst in die Höhe und dann in die Breite. Man sollte das Gewicht des Hundes gut im Auge behalten und die Fütterung dementsprechend anpassen.

Auf Trockenfutterpackungen ist in der Regel ebenso vermerkt, wie viel der Hund in seiner Gewichtsklasse  braucht. Dementsprechend ist es leicht, die jeweilige Menge abzustimmen.

Manch ein Hund mit vier Monaten ist schon mit zwei Mahlzeiten zufrieden, aber das wird eher selten der Fall sein. Das macht ja auch nichts, denn was ist schöner als den kleinen Hund zu füttern? Zuzusehen, wie er glücklich schmatzt und anschließend satt und zufrieden ist.

Was ist eine ausgewogene Ernährung für einen Welpen?

Jeder liebt seinen Hund und möchte, dass es ihm gut geht. Eine ausgewogene, regelmäßige und angemessene Fütterung ist die Grundlage dafür!

Nur, was tun, wenn der Hund immer Hunger hat? Wie kann man den hungrigen Hundeaugen widerstehen?

Ein wenig Konsequenz ist gefragt, das ist ganz klar. Denn wenn der Hund ständig Futter bekommt wird das oben erwähnte Übergewicht eintreten, die Tierarztbesuche werden nicht ausbleiben, dem Hund wird es nicht gut gehen und das alles ist Motivation genug, einen Hund nicht zu viel zu füttern. Selbstverständlich auch nicht zu wenig, sondern eben ausgewogen.

Ein Hündchen mit vier Monaten kommt mit drei Mahlzeiten am Tag locker aus. Da sollte man sich von dem Kleinen nichts anderes erzählen lassen! Auch wenn es vorher viermal Futter gab, der Hund wird sich an dreimal Futter gewöhnen und später auch an zweimal.

Er wird seinen Menschen trotzdem lieben und ihm die eine Mahlzeit am Tag weniger verzeihen.