Wie oft muss ein Welpe raus?

Wie oft muss ein Welpe raus?

Wie oft muss ein Welpe raus?

Das kleine, drollige Hündchen mit den Knopfaugen, denen man nichts verwehren kann, ist nun eingezogen. Das Leben wird sich ändern, ganz bestimmt! Der kleine Hund wird den Alltag bereichern, stellt aber auch Ansprüche. Im Grunde genommen, ganz schön große Ansprüche für so einen kleinen Hund. Denn eins ist unabdingbar, der kleine Welpe muss regelmäßig nach draußen. Und regelmäßig ist bei so einem kleinen Hund ganz schön oft. Da reicht es auf keinen Fall, morgens, mittags und abends eine Runde Gassi zu gehen. Zumindest nicht, wenn man möchte, dass der kleine Sonnenschein sein Geschäft da verrichtet, wo’s hingehört, nämlich nach draußen und nicht in die Wohnung.

Der weg des Welpen zum stubenreinen Hund

Wer hat schon gerne Pippi auf dem Teppich oder ein wohlgeformtes Würstchen unter der Wohnzimmerpalme. Das gilt es zu vermeiden. Der Hund sollte lernen, wo er sein Geschäft verrichten darf.

Dafür muss er regelmäßig nach draußen. Faulheit zählt da nicht, schlechtes Wetter schon gar nicht, keine Lust fällt aus und durchschlafen wird noch etwas dauern.

Aber diesen Preis bezahlt man doch für so einen kleinen Schatz gerne!

Könnte sie auch Interessieren:

Nur – wie oft muss er denn nun noch draußen, der Gute?

Das kann man ganz allgemein nicht sagen. Es gibt zum Beispiel eine Faustregel, die besagt, dass der Welpe so viele Stunden einhalten kann, wie er an Monaten alt ist. Dementsprechend müsste ein drei Monate alter Welpe alle 3 Stunden nach draußen.

Dummerweise ist dies eben nur eine Faustregel, die ein paar Lücken hat. Denn wenn ein Hund schläft, hält er oft recht lange durch. Manch ein Hundebesitzer kann sich glücklich schätzen, einen Welpen mit einem gesegneten Schlaf zu haben. Möglicherweise wird die Nachtruhe dann nicht gestört. Um ehrlich zu sein, ist dies aber eher selten der Fall.

Man sollte sich mit der Frage beschäftigen, wann der Welpe in der Regel immer raus muss.

Der kleine Goldschatz sollte nach draußen gesetzt werden, wenn er aufwacht und nach dem Fressen. Wenn er wach ist und spielt, sollte er idealerweise jede Stunde, eventuell sogar jede halbe Stunde nach draußen.

Das wache kleine Hündchen sollte man immer im Auge behalten. Denn wenn er Anstalten macht, sich hinzuhocken, fix geschnappt und das Tierchen nach draußen gesetzt.

Manche Hunde zeigen auch vorher ein Zeichen, dass ihr kleines oder großes Geschäft gleich in die Hose geht. Einige schnuppern, manche verschwinden in einer Ecke oder stoppen einfach.

Wenn man seinen Hund kennt, wird man feststellen, dass er in der Regel immer das gleiche tut, bevor er einen Haufen oder eine Pfütze macht. Sobald man diese Anzeichen wahrnimmt, heraus mit dem Guten.

Das „Heraus“ ist wirklich sofort auf der Stelle zu bewältigen. Da ist es egal, ob man Hausschuhe an hat oder der Mantel noch in der Garderobe hängt. Was sein muss, muss sein und bei einem kleinen Hund sofort!

Man sollte sich allerdings nicht wundern, wenn das ach so dringende Geschäft dann von dem Herzchen doch nicht sofort erledigt wird. Draußen ist alles so spannend, dass man als kleiner Hund schnell vergessen kann, was man eigentlich gerade tun wollte. So ist das eben, mit den Hundekindern.

Fazit und wie oft sollten sie mit ihrem Welpen raus?

Schlussendlich ist natürlich das Geschäft nicht der einzige Faktor, warum der Welpe nach draußen sollte. Es ist ein junger Hund, der das Leben kennenlernen will, der beschäftigt werden möchte, der Eindrücke sammeln und Menschen, Tiere und die Umgebung kennenlernen muss. Er braucht Bewegung, er braucht Abwechslung und einen Alltag, der all seine Sinne anspricht. Das ist unabdingbar für die Entwicklung.

Allein schon aus diesem Grund sollte der kleine Hund mehrmals täglich ausgeführt werden. Keine großen Runden, der Hund ist noch im Wachstum, die Knochen müssen sich entwickeln und sollten nicht überbeansprucht werden. Aber die große weite Welt erkunden dürfen, sollte er schon, der Kleine!

Aber es  schafft sich doch niemand einen Hund an, wenn er sich nicht mit ihm beschäftigen möchte. Die gemeinsamen Stunden mit dem Hündchen sind doch das schönste am Tag, es gilt, sie zu genießen!