Welpe zieht ein. Was beachten in der ersten Zeit?

welpe zieht ein

Welpe zieht ein. Alle Infos

Ein Welpe zieht ein. Was für ein wundervoller Moment, wenn der kleine Hund endlich Teil der Familie ist und einzieht. Mit dem neuen Familienmitglied und dem Einzug des Welpen geht jedoch auch Verantwortung für den Welpen einher. Wie bei Menschenbabys auch, so braucht man in der Anfangszeit mit dem Welpen Geduld, Zeit und viel Liebe. Mit diesen Tipps und Tricks möchten wir dir einige Tipps und Tricks zum Thema Welpe zieht ein, geben. Hier unsere Informationen rund um dein neues Familienmitglied!

Was beachten, wenn der Welpe einzieht?

Die Eingewöhnung beginnt schon bevor der kleine Welpe die Wohnung zum ersten Mal betritt. Das Problem ist, dass man den Welpen gleich zu Beginn des neuen Lebens vor eine Herausforderung stellen wird. So ist es für ihn vielleicht die erste Autofahrt in seinem noch jungen Leben, die ihm bevorsteht. Ein Transport, neue Menschen und viele neue Eindrücke sind für den kleinen Hund zunächst Stress und es gilt, ihm in dieser schwierigen Situation zu helfen.

Der erste Transport des Welpen

Ein verantwortungsvoller Züchter wird dabei helfen, wenn es um den stressfreien Transport des Welpen geht. So wird er gemeinsam mit dir diesen Tag geplant haben und unterstützen. Zum Wohle des Welpen, sollte man versuchen schnell für eine gewohnte Atmosphäre zu sorgen. Hierfür gibt man dem Hund Zeit, das Auto zu erkunden. Lasse dem Hund Zeit, dies zu tun und im besten Fall wartet eine Decke in der Hundetransportbox auf den Hund, die er bereits kennt. Je nachdem wie lange der Transport geht, sollte man an ausreichend Wasser für den Welpen denken.

Der Welpe zieht ein. Die Wohnungserkundung

Natürlich werden alle Familienmitglieder zunächst nur Augen für den Neuankömmling haben, doch sollte dies nicht in Stress für den Hund ausarten. Bitte den Hund nicht ständig auf den Arm nehmen, sondern ihm genügend Zeit zur Eingewöhnung geben. Der Welpe wird zunächst seine neue Umgebung erkunden wollen und möchte sich vielleicht zunächst etwas alleine zurückziehen. Diese Zeit sollte man ihm unbedingt geben. In dieser Situation sollte es der Hund sein, der bestimmt, was gemacht wird. Keinesfalls sollte man ihn zwingen dies und das zu tun.

Ist die Wohnung eigentlich schon Welpensicher?

Eigentlich gibt es noch etwas Wichtiges zu erwähnen, bevor der Welpe einzieht. Denn auch beim Thema Sicherheit gibt es vor dem Welpeneinzug so manches zu tun.

Wie macht man die Wohnung fit für den Welpen?

Die Vorbereitung auf den Einzug des Welpen beginnt früh. Beim Sichern der Wohnung geht man ähnlich vor, wie wenn ein Baby in die Wohnung kommt. So gelten hier ähnliche Gefahrenquellen für Welpen wie es auch bei Babys und Kleinkindern der Fall ist. Welpen werden allerdings eher an einem Elektrokabel knabbern als es Babys tun.

So macht man bei Babys die Steckdosen sicher, bei Welpen sind es eher Kabel, die man sichern sollte. Herumliegende Elektrokabel werden vom Welpen nur zu gerne angeknabbert. Diese sollte man also unbedingt sichern, wenn der Welpe seine Wohnung entdeckt. Ferner gilt, dass man zum eigenen Schutz, Schuhe und andere anknabberbare Gegenstände in Sicherheit bringen sollte. Auch giftige Pflanzen sollten entfernt werden. Hier sollte man sich vorab schlau machen, welche Zimmerpflanzen für Hunde giftig sind und welche nicht.

Dem Welpen von Beginn an ein Heim bieten

Ist die Wohnung Welpensicher, geht es an die weiteren Basics, die dem Welpen schnell Sicherheit und Geborgenheit vermitteln sollten. So sollte man eine Futterstelle schaffen. Hier steht natürlich stets Wasser bereit. Ferner gibt man dem Welpen mehrere Rast- und Schlafplätze zur Auswahl. So kann der Welpe selbst entscheiden, wo er sich gerne aufhält. Je kuscheliger desto besser und auch ein wenig Spielzeug sollte keinesfalls fehlen. Die Couch wird es danken! Ein Hundebett darf keinesfalls fehlen. In jedem Fall sollte man dem Hund auch ein Bettchen in der Nähe von Herrchen oder Frauchen anbieten. Zwar sollte man ihn nicht zwingen, sich dort niederzulassen, doch wird er gewiss von alleine, die Nähe seiner neuen Mitmenschen suchen.

Geduld mit dem neuen Welpen

Wenn der Welpe einzieht, wird zwangsläufig auch mal ein Malheur passieren. Wenn der Hund mal in die Wohnung macht, so sollte man ihn niemals bestrafen. Regelmäßiges Gassigehen und Zureden wird auf Dauer helfen und die kleinen Missgeschicke gehören dazu und schweissen ja auch irgendwie zusammen. Wir gehen in einem weiteren Beitrag noch auf das Gassigehen mit Welpen ein.