Lohnt sich eine Krankenversicherung für Hunde eigentlich?

Hunde Krankenversicherung

Krankenversicherung für Hunde

Jeder in Deutschland an eine Krankenversicherung das ist eigentlich mehr als selbstverständlich aber wie sieht es mit Hunden aus?

wie lange ist ein hund ein welpe

Es gibt einige Versicherungen auch für Hunde, das Thema war in der Vergangenheit nichts sehr Populär allerdings hat sich das Ganze in den letzten Jahren geändert.

Versicherungen für Hunde, egal ob Krankenversicherung oder Haftpflicht sind ein trockenes Thema. Nicht jeder findet die Zeit und Muße um sich mit dem Thema Versicherung optimal zu befassen. Doch egal, ob Mensch oder Tier, eine Krankenversicherung rettet Geldbeutel und bei Hunden vielleicht sogar Leben, denn was gäbe es schlimmer als dem geliebten Hund aufgrund des Geldes nicht die medizinische Verpflegung geben zu können, die er benötigt. Eine Krankenversicherung für Hund ist daher absolut wichtig und richtig. Aber was genau macht die Krankenversicherung eigentlich?

Was genau macht eine Hunde Krankenversicherung eigentlich?

Der hauptsächliche Vorteil einer Hundekrankenversicherung liegt gewiss darin, den Hundehalter oder die Hundehalterin vor einer großen und bösen Überraschung zu bewahren. Eine Tierarztrechnung kann den Geldbeutel auf einen Schlag massiv quälen und so manchen Hundebesitzer gar vor die Frage stellen, ob er sich die Behandlung des Hundes überhaupt leisten kann. Ein sehr trauriger Fall, sowohl für Herrchen, Frauchen als auch den Hund selbst. Wohl dem, der der sich im Vorfeld um eine Hundekrankenversicherung bemüht hat und monatliche Versicherungsprämien zahlt – für stationäre und ambulante Behandlungen des Hundes. Am Ende entscheidet man selbst, welche Leistungen der Hundeversicherung man inkludieren möchte. In jedem Fall lohnt es sich, die Leistungen zu vergleichen, auf Kleingedrucktes zu achten, um die richtige Versicherung für den Hund zu finden. All jene, die evtl. selbst nicht selten im Krankenhaus verweilen müssen, können teilweise gar die Unterbringung des Hundes während dieser Zeit mitversichern. Auch Behandlungen, die immer und immer wieder anfallen, lassen sich inkludieren. Insbesondere Vorsorge/ Prophylaxe Behandlungen werden anfallen und könnten inkludiert werden.

Eine Hundekrankenversicherung lohnt von Anfang an.

Viele denken eine Hundekrankenversicherung wäre erst im hohen Alter des Hundes notwendig. Allerdings verletzen sich auch gerade Welpen sher schnell mal. Daher kann man sagen, dass eine Hundekrankenversicherung keineswegs erst im hohen Alter des Hundes wirklich lohnenswert ist. Ganz im Gegenteil, denn schon mit Anschaffung des Hundes werden Kosten anfallen. Neben Hundebett, Spielzeug, Zubehör und natürlich Futter werden auch Behandlungen von Nöten sein. Man nehme hier zum Beispiel Behandlungen, die auch bei jungen Hunden rasch von Nöten sein werden, so zum Beispiel:

  • Wurmprophylaxe
  • Zeckenprophylaxe
  • notwendige Impfungen

Hier kommen rasch einige Hundert Euro zusammen, obwohl man hier noch keine Hundekrankheit oder Verletzungen beim Hund festgestellt hat. Aber auch Kleinigkeiten Verletzungen beim Spielen etc. können für hohe Kosten sorgen.

Hundekrankenversicherungen – was muss vor Abschluss beachten werden?

Versicherungen sind ein schweres Thema nicht ohne Grund gibt es ganze Berufsfelder, die sich nur um das Thema Versicherungen handeln.

Auch deswegen ist ein Vergleich absolut sinnvoll, wie beim Abschluss einer Versicherung. Dies gilt auch für die Versicherung unserer Fellnasen. Es gibt – so denken wir – hier kein Patentrezept für die richtige Hundeversicherung. Vielmehr gilt es, die zu mir bzw. zu meinem Hund passende Versicherung abzuschliessen. Es gibt jedoch durchaus ein paar Faktoren, deren Wichtigkeit für sich selbst man prüfen sollte. Das Thema Versicherung ist sehr komplex angefangen mit der Selbstbeteiligung.

Selbstbehalt bei der Versicherung für Hunde

Gerade bei diesem Thema ist einfach wichtig wie viel Prozent der tierärztlichen Behandlung ich selbst übernehme. Was zahlt die Versicherung und was zahle ich, wenn mein Hund behandelt wird. Man möge hier auch darauf achten, wie sich der Selbstbehalt prozentual entwickelt, wenn der Hund älter und leider kränker wird. Ein Blick auf das Kleingedruckte lohnt hier. Also achten immer genau darauf alles zu lesen und nichts zu übergehen.

Wichtig bei Hundeversicherungen?

Achtet immer darauf bei Versicherungen genau zu Lesen welche fälle abgedeckt werden und welche nicht. Auch solltet ihr immer auf die Selbstbeteiligung achten.

Leistungsgrenze bei der Versicherung

Die Leistungsgrenze bei der Versicherung des Hundes beschreibt, am Ende schlicht den Deckel. Dieser ist klar definiert. Inkludiert die abgeschlossene Versicherung vertraglich Schäden bis zu z.B. 2.500 EUR, dann wird sie alles, was darüber hinausgeht im Schadensfall nicht tragen bzw. zahlen. Doch Vorsicht, die Leistungsgrenze bemisst sich nicht am Einzelfall, sondern auf das Jahr gesehen. Wer also zu beginn des Jahres eine wuchtige Behandlung hatte, die womöglich schon über der Leistungsgrenze liegt, zahlt weitere Behandlungen in diesem Jahr selbst. Je höher die Leistungsgrenze, desto höhere natürlich die Beiträge.

Welche Leistungen sind Inkludiert

Hier spielen die individuellen Bedürfnisse eine große Rolle. Die einen möchten vollumfänglichen Schutz bei hohen Beiträge, andere wiederum bevorzugen kleinere Beiträge. Wie bei jeder Versicherung sollte man sich also genau überlegen, welche Leistungen wirklich inkludiert sein sollten und welche wiederum für den Halter und den Hund völlig unnötig sind. Jede Zusatzleistung, die inkludiert ist, hat natürlich auch ihren Preis.

Was ist im Schadensfall?

Ein Schaden ist beim Hund ist natürlich etwas gänzlich anderes als ein Schadensfall beim Auto. Also solltet ihr es eigentlich mit einem Unfall bei einem Menschen vergleichen allerdings funktionieren die Versicherungen eher wie bei einem Auto. Rein emotional gesehen, versteht sich. Doch abseits dessen, gilt auch im Schadensfall bei meinem Tier, dass ich rasch meiner Versicherung den Schaden melden sollte. Mit Abschluss einer Versicherung für Hunde habe ich als Halter gewisse Verpflichtungen und Spielregeln, die es einzuhalten gilt und um für eventuelle Schäden nicht selbst aufkommen zu müssen, muss ein Schaden sogleich gemeldet werden. Manche Versicherungen vereinfachen den bürokratischen Ablauf, indem sie direkt mit dem behandelnden Tierarzt abrechnen. Hierzu sollte man sowohl mit Tierarzt als auch Versicherung klären, ob dies möglich ist oder nicht. Denn mit einer vereinfachend des verfahren lässt es sich am Ende wirklich mit einer Krankenversicherung wie bei uns Menschen vergleichen.

Fazit zur Hunde Krankenversicherung

Eine Hundekrankenversicherung ist nicht das gleiche wie eine für den Menschen aber dennoch genauso sinnvoll. Wir sind keine Versicherungsberater, sondern schlicht jene, denen es wichtig ist, dass der Hund bestens versorgt ist, ohne seinen Besitzern Probleme monetärer Art zu verursachen. Ein Hund spendet so viel Freude und hat es verdient die beste Behandlung zu erhalten. Ein jeder von uns trägt die Verantwortung für sein Tier und sollte dieser in jeder Lebenssituation gerecht werden. Eine Versicherung für Hunde kann hierbei eine wichtige Unterstützung sein. Neben der Krankenversicherung, ist auch die Hundehaftpflichtversicherung absolut wichtig, um auch bei Schäden gegenüber Dritten abgesichert zu sein. Den gerade diese fällen können Finanziell sehr teuer werden.