Hunde mit Übergewicht – wann ist es Zeit zu Handeln?

Auch wenn Ihr Hund kein Diätfutter mehr braucht müssen Sie weiterhin auf eine bewusste und kalorienarme Ernährung

Das Thema Übergewicht haben nicht nur wir Menschen als großes Problem, aber mal als Beispiel alleine in Deutschland kämpft über die Hälfte der Bevölkerung mit Übergewicht. Und da der Hund bekanntermassen des Menschen bester Freund ist überrascht es nicht, dass nicht nur die Hundebesitzer immer dicker werden sondern auch die Vierbeiner. Inzwischen sind ca. 30% der Hunde übergewichtig und die Tendenz ist sowohl bei Zwei- als auch Vierbeinern steigend. Was allerdings auch daran liegt, dass es bei Hunden häufig gar nicht so leicht tz erkennen ist, ob er Übergewichtig ist oder nicht. Wenn der Besitzer sich falsch ernährt und zu wenig bewegt ist es nicht ungewöhnlich, dass das auch für seinen Hund gilt. Aber ein Stückchen Wurst zwischendurch statt langer Spaziergänge machen den Hund (und den Besitzer) nur kurzfristig glücklich. Übergewicht führt auch bei Hunden zu schweren gesundheitlichen Problemen. Übergewicht belastet die Gelenke, schwächt die Abwehr, die Lungen- und Zwerchfellfunktion, macht anfälliger für Krankheiten, Tumore oder Allergien. Übergewicht kann ausserdem zu Bluthochdruck und Diabetes führen und auf Dauer Herz, Nieren, Leber und Gelenke schädigen. Für einen übergewichtigen Hund ist zudem jede OP lebensgefährlich. Wer seinen Hund liebt, der sollte daher unbedingt auf sein Gewicht achten. Doch wie erkennt man das richtig?

Hunde mit Übergewicht – wann ist es Zeit zu Handeln?

Wann ist das Limit und mein Hund zu dick?

Wir haben für euch einiges Herausgesucht wie ihr erkennt das euer Hund ein paar Kilo zu viel hat. Erste Anzeichen für einen übergewichtigen Hund können abnehmende Bewegungsfreude und verringerte Ausdauer sein, doch aufpassen das kann auch andere Gründe haben. Übergewicht kann man auch an den Rippen fühlen – mit der flachen Hand sollten sie problemlos zu ertasten sein. Am Schwanzansatz sollten Sie die Knochen unter der Haut und dem Fell spüren können. Je nach Hunderasse variiert es etwas – so sind zum Bespiel bei einem von Natur aus dünnen Hund die Hüftknochen entlang der Wirbelsäule deutlich sichtbar. Ihr Tierarzt wiegt Ihren Hund bei jedem Besuch, wenn Sie sich nicht sicher sind ob Ihr Hund zu dick ist, können Sie ihn zu Hause wiegen und das Ergebnis mit den Aufzeichnungen Ihres Tierarztes vergleichen.

Entscheiden Sie eine Diät nicht alleine und ziehen sie am besten einen Tierarzt mit in die Entscheidung ei.. Denn es gilt zuerst festzustellen, ob Ihr Hund aus gesundheitlichen Gründen zugenommen hat. Ihr Tierarzt prüft daher die Herz-, Kreislauf- und Schilddrüsenfunktion, damit ein krankheitsbedingtes Übergewicht ausgeschlossen werden kann. Zusätzlich kann er erkennen ob bei einem  Bewegungsplan z.B. auf durch Arthrose geschädigte Gelenke Rücksicht genommen werden muss.

Hunde mit Übergewicht – wann ist es Zeit zu Handeln?

Alles zum Thema Bewegung und Ernährung

Nicht nur wir Menschen brauchen Bewegung und eine gesunde Ernährung sondern Hunde brauchen das genauso. Weniger und gesünder essen und mehr Bewegung. Wenn Sie konsequent darauf achten, dann sollte Ihr Vierbeiner bald wieder bei seinem Normalgewicht sein. D.h. aber dass sich alle Familienmitglieder unbedingt an den Diät- und Fitnessplan halten müssen – keine Leckerli oder Häppchen vom Tisch von niemand!

Bei all diesen Punkten ist die Bestimmung mit dem Tierarzt essenziell, bitte unterschätzen Sie das nicht auch beim Thema Fitness.

Gerade einen sehr dicken Hund dürfen Sie auf keinen Fall gleich am Anfang der Diät überfordern. Am Besten ist es den Fitnessplan mit Schwimmen zu beginnen, da es besonders gelenkschonend ist. Idealerweise einmal täglich für ca. 15 Minuten. Und auch da eher etwas Ruhiger angehen lassen.

Auch Zügiges Spazierengehen für 15 Minuten bietet sich ebenfalls gut an. Am Besten nehmen Sie Ihren Vierbeiner hier an die Leine damit er sich nicht drückt und bummelt. Wenn Sie es in Ihren Tagesplan einpassen können dann sollten Sie auch abends noch einmal 15  Minuten zügig Gehen.

Nach ca. einer Woche können Sie das zügige Gehen auf 20 Minuten erhöhen, aber das merken sie ihrem Hund an, ob sie es ihm zutrauen können oder nicht. Nach 2 Wochen kann auf 30 Minuten erhöht werden, oder – wenn die Pfunde schon gepurzelt sind – auf langsames Joggen umgestiegen werden. Die Geschwindigkeit sollte nicht zu hoch sein, wichtig ist dass die Dauer stetig gesteigert wird.

hunde ernährung wichtig für die hunde diät
Hunde mit Übergewicht – wann ist es Zeit zu Handeln?

Ernährung ein großes Thema

Gerade bei der Ernährung sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Tierarzt unterhalten, denn hier kann man erstaunlich viel falschen machen. Das richtige Futter und die richtige Menge kann er am Besten bestimmen. Denn Diätfutter unterscheidet sich stark von normaler Hundenahrung und ist nicht zur dauerhaften Ernährung von gesunden Hunden geeignet. Gerade während einer Diät kann es aufgrund falscher Zusammenstellungen leicht zu Mangelerscheinungen kommen.

Wir geben ihnen einige Tipps zur Ernährung, aber bitte vergessen Sie nie das diese Tipps nicht auf jeden Hund zutreffen können. Damit Ihr Hund Fett abnehmen und Muskeln aufbauen kann, ist ein hochwertiges kalorienarmes Futter wichtig, das alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe enthält. Der Rohfasergehalt sollte möglichst hoch und die Fettgehalte möglichst niedrig sein. Es gibt auch Diät-Leckerlis damit Ihr Hund nicht ganz auf die Belohnung verzichten muss.

Elementar ist auch dass immer NACH der Bewegung gefüttert wird – niemals davor – da es sonst zu Magendrehung und Kreislaufprobleme kommen kann. Trockenfutter sollte für 15 Minuten in Wasser eingeweicht werden da sich dadurch schneller ein Sättigungsgefühl einstellt.

Mit ausreichender Bewegung und der richtigen Ernährung ist Ihr Hund bald wieder schlank und fit sein. Jetzt gilt es nur noch den auch bei Menschen so gefährlichen Jo-Jo-Effekt zu vermeiden.

  • Und ebenfalls wie beim Menschen ist eine regelmässige Gewichtskontrolle
  • Auch wenn Ihr Hund kein Diätfutter mehr braucht müssen Sie weiterhin auf eine bewusste und kalorienarme Ernährung
  • Und dann noch viel und regelmässige Bewegung

Auch wenn es viele unterschätzen Übergewicht kann für Hunde lebensgefährlich sein und es liegt in der Verantwortung des Besitzers den Vierbeiner wieder auf Normalgewicht zurückzuführen. Eine Hundediät ist nicht einfach ist und erfodert Konsequenz und Ausdauer aber Ihr Hund wird es Ihnen mit einem längeren Leben und weniger Besuchen beim Tierarzt danken. Daher denken sie an die Gesundheit Ihres Hundes und machen sie nichts Unüberlegtes aber vor allem machen sie etwas!

Die beliebtesten Bücher über eine artgerechte Hundeernährung auf Amazon.de

[amazon bestseller=”hunde ernaehrung” items=”3″ orderby=”rating”]