Welche Hunderasse passt zu mir?

Der Hunderassentest – welcher Hund passt zu mir?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, einen Vierbeiner ins Haus zu holen, kommt oftmals die Frage nach der idealen Rasse auf. Je nach Rasse unterscheiden sich Charaktereigenschaften und Ansprüche des Hundes erheblich. Indem Sie sich vorher genau mit den Besonderheiten und Wesenszügen der Hunderasse auseinandersetzen, stellen Sie sicher, dass Sie den Anforderungen des Tieres gerecht werden und das Zusammenleben mit dem neuen vierbeinigen Mitbewohner harmonisch ist. Um die Entscheidung leichter zu machen, hat Josera.de einen Hunde Rassefinder Test erstellt.

Welchen Charakter wünschen Sie sich?

Nicht nur Menschen haben ein unterschiedliche Charaktere – für Hunderassen gilt dies ebenso. Der Grund hierfür liegt in der Zucht, die meistens bestimmte gewünschte Eigenschaften hervorhebt und fördert. Bestimmte Rassen wie Schäferhunde, Border Collies oder Australian Shepherds sind zum Beispiel auf das Hüten spezialisiert. Dies äußert sich auch im Familienalltag, denn die Tiere verfügen über einen großen Beschützer- und Hütedrang und benötigen viel Beschäftigung. Das erfordert Zeit, dafür sind Hütehunde aber auch gelehrig, aufmerksam und aktiv. Jagdhunde wie Terrier, Beagle, Setter oder Spaniels gelten als anhänglich und treu, allerdings sollten Sie hier in der Erziehung besonders viel Konsequenz walten lassen, da sie gemeinhin als dickköpfig gelten. Beliebt als Familienhunde sind Golden Retriever oder Labradore, denn sie verfügen über einen ausgeglichenen, fröhlichen und kinderfreundlichen Charakter. Wer hingegen lieber einen entspannten, ruhigen Hund für gemütliche Abende auf der Couch sucht, findet mit einer Französischen Bulldogge, einem Mops oder einem Labradoodle den idealen Partner. Letzterer gilt zudem als besonders Allergiker freundlich, sodass auch Menschen, die empfindlich auf Hundehaare reagieren, die Möglichkeit haben, mit diesem vierbeinigen Freund zusammenzuleben.

Die Wohnbedingungen und der Platzbedarf

Nicht nur die Charakterzüge des Hundes sind bei der Auswahl der Rasse von Bedeutung, auch Ihre jeweilige Wohnsituation und der vorhandene Platz sollten berücksichtigt werden. Manche Hunderassen wie Schäferhunde, Bulldoggen oder Dackel neigen dazu, im Alter Gelenkerkrankungen zu entwickeln. Sie sollten daher möglichst ebenerdig wohnen dürfen, denn Treppen im Haus könnten dann zum Problem werden. Wenn Sie in einer Reihenhaussiedlung oder einem Mietshaus mit vielen Parteien leben, sollte das Tier eher ruhig und nicht so bellfreudig sein. Hier eignen sich ruhige Zeitgenossen wie Retriever. Wenn Sie sich für eine große Rasse entscheiden, ist außerdem ein ausreichender Platz wichtig. Seinen Bewegungsdrang lebt der Vierbeiner zwar vor allem beim gemeinsamen Spaziergang aus, dennoch sollte er sich auch zu Hause frei entfalten können. Ein großer Hund wie ein Bernhardiner, Schäferhund oder Golden Retriever ist in einer kleinen, beengten Mietswohnung nicht gut aufgehoben, ein Haus mit eigenem Garten ist hingegen ideal. Aber auch kleine Hunderassen wie Jack-Russel-Terrier oder Malteser benötigen immer einen Rückzugsort, an den sie sich begeben können, wenn sie sich ausruhen und allein sein möchten.

Hundeerfahren oder Neuling?

Sofern Sie schon einmal einen Hund hatten und mit der Hundeerziehung vertraut sind, kommen auch Rassen in Frage, bei denen Konsequenz besonders wichtig ist. Für Hundeanfänger empfehlen sich hingegen Hunde, die unkompliziert und pflegeleicht sind. Ideal für unerfahrene Hundefreunde sind zum Beispiel die folgenden Vierbeiner:

– Golden Retriever: sie sind aufgeschlossen und freundlich
– Mops: ausgeglichen und fröhlich mit viel Intelligenz und Charme
– Pudel: zuverlässiger und familienfreundlicher Partner
– Leonberger: die große Hunderasse verfügt über viel Gelassenheit und Selbstsicherheit
– Labradoodle: dieser „Hundehybrid“ aus Labrador und Pudel ist gelehrig, anhänglich und kinderfreundlich

Im Zweifel beim Experten informieren

Ausführliche Informationen über die jeweiligen Hunderassen und Ihre Bedürfnisse erhalten Sie beim Züchter, aber auch der Tierarzt kann beraten, vor allem über den Futterbedarf und rassetypische Krankheiten. Im Handel für Tierbedarf, zum Beispiel bei Josera, ist es ebenfalls möglich, sich zu informieren. Mit der Wahl des richtigen Hundes finden Sie einen treuen Freund fürs Leben.