Die Hundehaftpflicht ist da, wenn Dritte zu Schaden kommen

Während die Hundekrankenversicherung da ist, wenn der eigene Hund zu Schaden kommt, ist es die Hundehaftpflicht, die den Hundebesitzer vor Forderungen Dritter, die durch den eigenen Hund zu Schaden gekommen sind, schützt. Mit diesem Beitrag gehen wir auf die Hundehaftpflicht genauer ein und widmen uns dabei einigen Kriterien, die besondere Beachtung bei der Wahl der Hundeversicherung verdienen.

Achtung: Während Katzen in der eigenen Privathaftpflicht versichert sind, gilt dies für Hunde nicht. So sollte ein jeder Hundebesitzer eine gesonderte Hundehaftpflicht abschliessen, damit der Hund auch tatsächlich versichert ist.

Ist eine Hundeversicherung denn nicht Pflicht?

Tatsächlich hängt die gesetzliche Verpflichtung zum Abschluss einer Hundehaftpflicht stark von der Rasse des Hundes und dem jeweiligen Bundesland ab. Fernab der gesetzlichen Verpflichtungen ist man jedoch gut beraten eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschliessen, denn ein jeder Hund, wenn auch noch so klein, kann erheblichen, gar existenzbedrohenden Schaden anrichten.

Was soll denn schon passieren?

Nicht wenig denken bei dem Thema Hundehaftpflicht schlicht an verletzte Menschen oder Tier durch den Biss eines „Kampfhundes„. Personenschäden durch Hunde sind natürlich das absolute Horrorszenario und hier können die Forderungen der Geschädigten schnell dramatisch hoch sein. Doch gibt es zahlreiche weitere Beispiele, die gut zeigen, dass auch wer einen kleineren Hund besitzt, gut beraten ist eine Hundehaftpflicht abzuschliessen. So kann etwa der kleine Welpe den teuren Teppich oder den frisch gelegten Boden des Nachbarn ruinieren. Der kleine Mops kann ebenfalls Schaden anrichten, wenn er auf die Straße rennt und dabei einen Verkehrsunfall verursacht. Nicht immer aber muss es der Hund sein, der den Schaden herbeiführt. Auch wenn eine Dritter über die Hundeleine stolpert, kann Schadenersatz fällig werden.

Dies sind nur einige wenige Beispiele, die gut darlegen, was die Hundehaftpflicht so wichtig macht. Eine Hundeversicherung ist nicht allzu teuer und schützt im Zweifel vor hohen Kosten.

Worauf kommt es bei der Hundehaftpflicht an?

Gerade bei der Haftpflichtversicherung für Mensch und Tier achten viele zunächst nur auf die Kosten. Leider kann dies zu bösen Überraschungen führen, denn was nützt die günstige Versicherung, wenn sie im Schadenfall nicht die Kosten übernimmt, weil die entsprechende Leistung explizit in der Police ausgeschlossen ist oder die Deckungssumme nicht ausreicht. Die Deckungssumme sollte im übrigen stets hoch sein, damit man im Schadenfall wirklich auf die komplette Kostenübernahme durch die Haftpflichtversicherung zählen darf.

Ein weiterer zentraler Punkt ist die Selbstbeteiligung. Hier hört man oft, dass man doch keine Versicherung mit Selbstbeteiligung abschliessen wolle, doch kann man mit einer Selbstbeteiligung zumeist die Beiträge senken. Viel wichtiger ist aber, zu erwähnen, dass die Selbstbeteiligung nur eine untergeordnete Rolle spielt, wenn ein Dritter zu Schaden kommt und hohe Forderungen, vielleicht gar im Millionenbereich, stellt.

Welche Versicherungen sind sonst noch wichtig für den Hund?

Abseits der Haftpflichtversicherung, die durchaus gesetzlich verpflichtend sein kann, sollte man bereits mit der Anschaffung eines Hundes über eine freiwillige Krankenversicherung nachdenken. Eine Hundekrankenversicherung kann sinnvoll sein, um böse Überraschungen zu vermeiden, wenn kein Dritter, sondern der eigene Hund zu Schaden kommt und damit teure Tierarztrechnungen anstehen. Auch Hunde können einen Unfall erleiden und sich verletzen und auch Hunde werden krank.

Fazit zur Hundehaftpflicht

Es spielt keine Rolle, ob im jeweiligen Bundesland Versicherungspflicht für den Hund besteht oder nicht, denn wer einen Hund sein eigen nennt, sollte in jedem Fall eine Hundehaftpflichtversicherung abschliessen, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Anbietern für Tierversicherungen, so dass die Leistungen der Versicherungen immer besser und die Versicherungen selbst immer günstiger werden. In jedem Fall sollte man jedoch die einzelnen Versicherungsanbieter gut vergleichen und auch die eigenen Anforderungen gut überdenken. Wer etwa oft mit dem Hund im Ausland ist, sollte klären, wie es um den Versicherungsschutz für den Hund im Ausland bestellt ist. Andere wiederum sollten sich mit eventuellen Rasse spezifischen Sonderbedingungen auseinandersetzen.